Aktueller Run auf Silber - Die Hintergründe

Aktueller Run auf Silber - Die Hintergründe 01.02.2021

philoro EDELMETALLE: Run auf Silber!

Silberpreis hat in den letzten drei Tagen um +20 % zugelegt.

Einen regelrechten „Run auf Silber“ verzeichnet die philoro EDELMETALLE GmbH, einer der führenden privaten Edelmetallhändler im deutschsprachigen Raum. Über das vergangene Wochenende hinweg sei die Nachfrage nach Silber „durch die Decke gegangen“, berichtet Rudolf Brenner, Geschäftsführer bei der philoro EDELMETALLE GmbH. „Seit Freitag läuft unser Online-Shop in Österreich, Deutschland und der Schweiz auf Höchstbetrieb. Am Sonntag sind alle 30 Sekunden Bestellungen eingegangen!“ Dank des hervorragenden Netzwerks mit zuverlässigen Lieferanten bei allen Edelmetallen rechnet philoro, bei gleich­bleibender Nachfrage, auch über längere Zeit Silber liefern zu können. Mit Marktbeginn am heutigen Tag lag der Silberkurs bei +7% zum Vortag; in den letzten drei Tagen ist der Silberkurs um +19% gestiegen. Silber kostet aktuell deutlich mehr als 24 Euro pro Unze.

„Noch ist nicht klar absehbar, ob dies ein kurzfristiger Silber-Hype ist, oder ob Nachfrage und Kursentwicklung nachhaltig im Steigen sind. Wir rechnen jedenfalls mit weiteren Kursanstiegen bei Silber, auch über längere Zeiträume hinweg“, erklärt Rudolf Brenner. „Zum Vergleich: Wir verzeichnen derzeit ein um +40% höheres Bestellvolumen in unserem Online-Shop als in den stärksten Zeiten im Jahr 2020, mitten im ersten Lockdown – mit sehr starken Anstiegen bei Silber, aber auch gleichbleibend starker Nachfrage bei Gold.“

Größere Barren mit Stückelungen von 5 kg bis 1.000 Unzen Barren könnten schon rasch nur mehr schwer lieferbar sein. Bei kleineren Einheiten, also z.B. Silberbarren bis 1.000 Gramm sei die Versorgungslage nach wie vor sehr gut. „Wir haben schon in den schwierigen Tagen des ersten Lockdowns bewiesen, dass wir auch bei enormer Nachfrage immer liefern konnten. Dies wird sich auch jetzt nicht ändern“, so Rudolf Brenner.

Einer der treibenden Faktoren für den in vergleichbarer Form noch nie dagewesenen Silber-Boom scheint der Aufruf einiger Nutzer in verschiedenen Internetforen zum „Run“ auf den Silbermarkt zu sein. Aber auch unabhängig davon setzen Edelmetallexperten auf hervorragende Perspektiven für den Silbermarkt im Jahr 2021. Mit wachsendem Inflationsrisiko und gleichzeitig auch wieder wachsender Nachfrage nach Silber als Industriematerial (z.B. in Elektronikbauteilen, Solarpaneelen oder beim 5G-Ausbau) stehen die Karten für eine nachhaltige Nachfrage nach Silber sehr gut.

Rückfragen
Florian Faber
lpha_z Kommunikationsberatung
M: florian.faber@alpha-z.at
T: +43-664-3810502

Über philoro

philoro wurde im März 2011 als bankenunabhängiges Edelmetall-Handelshaus in Wien gegründet und gehört zu den führenden Anbietern bei qualitativ hochwertiger Edelmetall­veranlagung in Europa. Das Familienunternehmen, an dem sich im Jahr 2019 der Industrielle Max Turnauer beteiligt hat, betreut mit langjähriger Erfahrung private ebenso wie institutionelle Kunden online und an zwölf Standorten im deutschsprachigen Raum sowie in einer Niederlassung in Hongkong. Im Jahr 2020 hat die philoro Unter­nehmens­gruppe einen Gesamtumsatz von mehr als 1,1 Mrd. Euro erwirtschaftet. Neben höchsten Service- und Sicherheitsstandards im Web-Shop und im Filialbetrieb steht philoro für höchste Qualitätsan­sprüche im Handel und Vertrieb, aber auch bei der Produktqualität seiner Gold­bestände. Dazu gehören die zertifizierten Goldprodukte gemäß LBMA (London Bullion Market Association) sowie die Lagerung von Edelmetallen und die Produktion von personali­sier­ten Produkten. Das hohe philoro Servicelevel, kombiniert mit einer attraktiven Preis­politik, ist aus­schlag­gebend für die anhaltend große Beliebtheit von Edelmetallen in allen Ziel­gruppen.

Das Qualitätsmanagement von philoro erhielt vom TÜV NORD die DIN EN ISO 9001:2015-Zertifizierung.

www.philoro.at

Weitere News

09.06.2022

philoro baut GOLDWERK um 60 Millionen Euro

Der Gold- und Edelmetallhändler philoro errichtet in Korneuburg eine hochmoderne Scheideanstalt und eröffnet dem heimischen Goldmartk damit völlig neue Möglichkeiten. Bereits im Herbst 2023 sollen die ersten Goldbarren made in Austria vom Band laufen, insgesamt werden am neuen Standort 300 Arbeitsplätze entstehen.

Mehr erfahren ...